Ruby du Val de l´Amitie - Pudelzucht vom Kaltenbrunner Forst

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unsere Doggen


  



In Memoriam
geliebt und unvergessen




Ruby du Val de l´Amitie   
  geboren am 11.9.2000
  gestorben am 6.12.2002

  Vater: Orlof du Val   de l´Amitie
  Mutter: Moorea du   Val de l´Amitie

  Züchter: Pierre Wolf, Metz, Frankreich


Nach dem Tod unserer Monique konnten wir die Trauer nur durch die schnelle Anschaffung  einer Nachfolgerin in Grenzen halten. So kam Ruby, eine Nichte von Monique, am 23.12.2000 zu uns.
Auf diesem Weg bedanken wir uns nochmals bei Familie Wolf für die Überlassung der Hündin, die ursprünglich im Züchterbesitz bleiben sollte.





Ruby im Alter von 4 Monaten.


11 Monate.....






Ruby mit der 13 Wochen alten La Vita....






Ruby unser Pausenclown....




Ruby bei der Welpenkontrolle
9. Mai 2002 CAC Höchstadt/Aisch:
  V1 CAC, schönster Hund der Ausstellung
1. Juni 2002  Bamberg Leistungsprüfung:   
  Tagessieger Unterordnung  97 Punkte
2. Juni 2002 CAC Gießen:
  V1 CAC schönster Hund der Ausstellung
9.Juni 2002 Aichach: V3
4.August 2002 CAC Pöhl:
  V1 CAC, schönster Hund der Ausstellung
24.August 2002 CACIB Stuttgart:
  V1 CAC, CACIB Res.
25.August 2002 Leistungsprüfung Aichach:
  Tagessieger Unterordnung 94 Punkte
8. September 2002 Clubsiegerschau Lutter: V2
14. September 2002 CACIB Leipzig: V 3
15. September 2002 Leistungsprüfung Nürnberg:   
  Tagessieger Unterordnung 98 Punkte
28.September 2002
  Ausbildungswettstreit Seevetal: 1. Platz UP   1
19. Oktober 2002
  Bundessiegerschau Dortmund:  V 3
26. Oktober 2002  Hannover
  V 1 CAC CACIB
11.11.2002 Paris
  V4


Kurz nach der Ausstellung in Paris erkrankte unser Ruby sehr schwer. Vermutlich hat sie sich einen Virus von der Ausstellung mitgebraucht. Pseudomonas Aeroginosa. Der war so aggresiv, dass er gegen alle Antibiotica resistent war. Nicht einmal Interferon konnte dauerhaft helfen. Wir haben den Kampf nach 2 Wochen verloren. Sie starb am 06. Dezember 2002 in der Tierklinik in Nürnberg. Ohne mich! Das werde ich mir nie verzeihen.




Du warst doch noch so jung!   
Warum hast du uns verlassen?
  
Es ist schwer, der Realität ins Auge zu   sehen - aber wir müssen es akzeptieren, daß du   
nicht mehr bei uns bist.
Nur verstehen - verstehen können wir es nicht.


 Immer wenn wir von Dir erzählen,
fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.
Tränen rollen über unsere Wangen,
unsere Herzen halten Dich gefangen.
So, als wärst Du nie gegangen.




Auf einer Seite des Himmels gibt es einen Platz, der  Regenbogenbrücke genannt wird.
  
Wenn   ein Tier stirbt, das jemandem besonders nahe stand,
begibt   es sich zur Regenbogenbrücke. Dort sind Wiesen und Hügel für all unsere   besten Freunde, so dass sie zusammen laufen und spielen können. Dort gibt es   Futter, Wasser und Sonnenschein im Überfluss,und unsere Freunde haben es warm und fühlen sich   wohl und behaglich.
Alle   Tiere, die krank und alt waren, haben wieder ihre Gesundheit und Energie;   die, die verletzt oder verstümmelt waren, sind wiederhergestellt und stark,   so wie wir sie in Erinnerung haben. Die Tiere sind glücklich und zufrieden,   bis auf eine Kleinigkeit. Sie alle vermissen ihren Menschenfreund, den sie   zurücklassen mussten.
  
Sie   laufen und spielen zusammen, aber der Tag kommt, an dem eines plötzlich   stoppt und in die Ferne sieht. Seine strahlenden Augen sind aufmerksam;   gespannt zittert der Körper.
  
Plötzlich   beginnt es von der Gruppe wegzulaufen, fliegt über das grüne Gras, seine   Beine tragen es schneller und schneller.
  
Es   hat Dich gesehen, und wenn Du und Dein Freund sich endlich treffen, werdet   Ihr im freudigen Wiedersehen so zusammenhalten, auf dass ihr nie wieder   getrennt werdet.
  
Glückliche   Küsse regnen auf Dein Gesicht. Deine Hände liebkosen wieder den geliebten   Kopf, und Du siehst einmal mehr in die vertrauensvollen Augen Deines   Lieblings, welcher zwar lange aus Deinem Leben, aber nie aus Deinem Herzen   verschwunden war.
  
Dann   überschreitet ihr gemeinsam das letzte Stück der Brücke des Regenbogens und   ihr werdet nie wieder getrennt sein...... nie wieder.
  
  
Manchmal   kommen Tiere zur Regenbogenbrücke, die noch nicht bereit sind zur Überquerung   der Brücke. Sie fühlen, dass ihr Leben auf Erden unvollkommen war bzw.   unvollendet blieb. Und, ihr werdet es kaum glauben, diese Tiere dürfen   zurück. Nun ja, eigentlich wohl mehr ihre Seele.
       So zum Beispiel ab dem ersten Mai ...
       .... weil im Mai geboren wird!
     
       Die ihr verloren habt ...
  
       was ihr euer Eigen glaubtet,
  
       für immer,
  
       gehet schauen,
  
       erhebt das Auge
  
       und sehet...
  
       ...die Wahrhaftigkeit
  
       ...der Wiedergeburt.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü